Mit dem Jephi Blog immer top informiert

Die 10 besten Produktivitätstools für Freelancer

Die 10 besten Produktivitätstools für Freelancer

Als Freelancer planst du deine Aufträge selbst. Du verwaltest deine Zeit, deine Arbeit, deine Ressourcen und immer wieder gilt es auch, sich selbst neu zu motivieren, wach und aktiv zu bleiben. Nicht immer ist dies so einfach, wie es für Außenstehende scheint.

Damit all das möglichst problemlos gelingt, gibt es eine Vielzahl an hilfreichen Tools. Diese helfen dir bei kleineren Pflichtaufgaben, haken die Standards ab, oder erleichtern die Probleme im Alltag. Manchmal sorgen sie auch für etwas Motivation oder Ablenkung, die dringend benötigt wird, um weiterarbeiten zu können.

Wir stellen dir hier zehn unserer Lieblings-Tools vor, mit denen Freelancer besonders erfolgreich durch den Alltag kommen. Aus jeder Kategorie ist etwas dabei und den ein oder anderen Geheimtipp haben wir natürlich ebenfalls für dich parat.

1. Noizio – Sanfte Klänge im Hintergrund

Anfangen möchten wir mit Noizio. Eine unscheinbare App, die jedoch schnell eine ganz eigene Faszination entwickelt. Denn im Grunde erzeugt Noizio nichts weiter als Hintergrundklänge. Vögel im Park beispielsweise, ein prasselndes Feuer oder eine tickende Uhr, all so etwas eben. Jeder wählt dabei genau den Klang, der ihn am besten beruhigt oder bei der Arbeit unterstützt.

Warum das für Freelancer so wertvoll ist?

Weil Stille oft auch negative Gefühle erzeugt oder die Kreativität hemmt. Musik hingegen lenkt viel zu sehr ab und ist zu präsent, deshalb ebenfalls nicht zu empfehlen.

Hintergrundgeräusche jedoch, sind genau die richtige Stimulation, um das Gehirn wach und kreativ zu halten. Um es zu kitzeln und so stärker zu motivieren.

Deshalb mögen wir Noizio. In seiner Grundversion ist das kleine Tool kostenlos. Für ungefähr einen Euro kauft man sich entsprechende Geräusche hinzu, wenn man diese denn überhaupt haben will. Einfach mal ausprobieren, ist unser Tipp, denn bei vielen helfen solche angenehmen Hintergrundklänge sehr gut, um im Alltag mehr Gas geben zu können.

2. iA Writer – Schreiben ohne Ablenkung

Ablenkungsfreies Schreiben ist enorm wichtig, um große Mengen Text zu fertigstellen zu können. Als Freelancer ist dies hin und wieder notwendig, je nachdem in welchem Bereich du genau tätig bist. Schreiben muss eben jeder irgendwann, dem entkommst auch du nicht.

Hilfe liefert hier der iA Writer. Das Tool entfernt alles, was überflüssig ist, reduziert die Oberfläche auf ein absolutes Minimum und setzt die Wörter in den Mittelpunkt des eigenen Schaffens.

Das Ganze geschieht dabei wohlgekonnt, mit eigener, für das Schreiben optimierter Schriftart, sinnigen Exportmöglichkeiten und ein paar anderen Finessen. Absolut genial das Tool.

Für uns gibt es kein besseres Schreibprogramm, wenn viel Text geschrieben werden muss. Einen Dark Mode hat iA Writer selbstverständlich ebenfalls, ist also auch am Abend noch problemlos nutzbar. Die App gibt es plattformübergreifend, sodass ihn wirklich jeder verwenden kann, auch am iPhone.

3. Jephi – Zeiterfassung und Rechnungsstellung

Schon klar, wir empfehlen uns gerade selbst, doch irgendwie muss diese Empfehlung einfach sein. Weil wir von dem überzeugt sind, was wir bieten und unser Online-Tool so entwickelt haben, dass es unserer Meinung nach eines der besten in seinem Bereich ist. Also darf auch die ehrliche Empfehlung nicht fehlen.

Wer Freelancer ist, hat oft mit der Zeiterfassung und der Verwaltung einzelner Projekte zu kämpfen. Viele Aufträge gehen ein, die Arbeit wechselt sich ab und so verlieren Selbständige gerne mal die Übersicht und stehen am Ende etwas verwirrt da. Genau das sollte aber natürlich nicht passieren.

Jephi hilft dir dabei, die Übersicht zu bewahren. Tragt die Eckdaten ein, den Rest erledigt das Tool für dich. Ganz einfach.

Du kannst Jephi übrigens auch kostenlos ausprobieren und dir so selbst einen Eindruck von den Funktionen verschaffen. Geht ebenfalls ganz einfach.

Teste jetzt Jephi 30 Tage lang kostenlos!

4. Bear – Notizen in schön

Im Grunde ist Bear gar nichts Neues. Sorry, aber so ist es eben. Was Bear hingegen sehr gut macht ist, dass es bekannte Funktionen stilsicher, schick und besonders praktisch vereint. Die Oberfläche wirkt aufgeräumt, lässt sich frei einstellen und ist somit äußerst effektiv im Alltag.

Dabei dreht sich in Bear alles um Notizen, denn Bear ist eine Notizen App. Sie löst also hauseigene Lösungen, wie beispielsweise Notes von Apple, ganz einfach ab. Außerdem bringt sie neue Funktionen mit, beispielsweise die Sortierung via Hashtag und vieles mehr. Bei Bear wurde wirklich an sehr vieles gedacht, was bei den meisten anderen Tools fehlt.

Alles in allem daher eine ziemlich praktische und sehr gelungene App. Wer sich im Alltag viele Notizen macht, ist mit Bear also gut beraten. Gerade Freelancer profitieren dabei von der guten Übersicht, die Bear bietet.

5. Duden Mentor

Es klingt so simpel, ist im Alltag aber manchmal ziemlich genial. Duden Mentor ist eine Online-Rechtschreibprüfung – so ziemlich die Beste, finden wir.

Links Text, rechts Verbesserungsvorschläge. Das Textkorrektur-Tool von Duden hat sich verbessert. Das neue User Interface finden wir wirklich sehr gelungen. Und deshalb geben wir mithilfe von Duden Mentor unseren Texten den letzten Schliff.

Wer gern noch eine zweite Meinung zu seinem Text haben möchte, bevor er veröffentlicht wird, erhält vom Duden Mentor Tipps zur Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung und Schreibstil.

Die kostenlose Version ist in der Nutzung auf 800 Zeichen begrenzt. Das heißt, man kann immer nur 800 Zeichen Text prüfen und muss dann zum nächsten Textabschnitt wechseln.

Finden wir allerdings gar nicht so schlimm. Arbeitet man mit Copy & Paste und einem Texttool wie iA Writer, kommt man recht gut durch den Text. Klare Empfehlung von uns!

6. Trello – Management-Tool für Freelancer

Wer Ideen notieren möchte oder mit anderen Freelancern zusammenarbeitet, sollte über ein Task-Mangement-Tool nachdenken.

Trello zum Beispiel, ist eines dieser Tools und mittlerweile ist es wohl auch bestens bekannt.

In Trello werden Aufgaben organisiert, Bilder gepostet, Checklisten erstellt oder Briefings für Partner (z.B. einen Grafiker) kreiert. Dieser kann sich die Informationen dann selbständig abholen und bearbeiten, echte Teamarbeit eben. Wann immer Aufträge ein wenig größer werden, hilft Trello dir dabei, gemeinsam mit anderen an ihnen zu arbeiten.

Als Freelancer macht Trello vor allem eines, nämlich jede Menge Spaß. Wo Listen oder Aufgaben oft trocken geplant werden, verleiht Trello ihnen eine grafische Oberfläche, was zur weiteren Arbeit motiviert. Der eine mag es, der andere nicht.

7. 1Password – Passwörter sicher speichern

Freelancer haben nicht nur einen Account, sie haben meist dutzende Accounts, bei den unterschiedlichsten Online-Tools und Services. Sie müssen überall verfügbar sein, neue Trends ausprobieren und allgemein erleichtern viele Online-Tools schlichtweg die Arbeit. Auch wir haben dir hier schon jede Menge Tools vorgestellt.

Sich für jeden Login ein Passwort zu merken, das geht im Grunde gar nicht. Für jeden Login dasselbe Passwort zu verwenden, ist zwar einfach, jedoch ein enormes Sicherheitsrisiko. Besser ist da ein Tresor, wie 1Password einer ist. Dieser sichert und verwaltet Passwörter. Zuverlässig und vertrauenswürdig.

Dann brauchst du dir nur noch ein einziges, besonders sicheres Passwort merken und es gemeinsam mit der 1Password Erweiterung nutzen. Schon werden alle anderen Passwörter automatisch eingefügt, sodass du nie wieder Probleme bei einem Login haben wirst. Für Freelancer ist das unglaublich praktisch. Für alle anderen übrigens auch.

8. SimpleNote – Minimalistische ToDo-Liste

Wer es gerne möglichst simpel und übersichtlich hat, der sollte sich SimpleNote mal genauer ansehen. SimpleNote ist für alle Systeme verfügbar und im Grunde nichts anderes, als eine möglichst minimalistische ToDo-Liste.

Entwickelt von Automattic, der Firma hinter dem CMS WordPress, kann SimpleNote ziemlich schnell begeistern. Vor allem das aufgeräumte Look n‘ Feel ist es aber, was sofort positiv wahrgenommen wird. Alles ist so wunderbar reduziert und übersichtlich. Wir mögen das sehr gerne, denn es schafft eine gewisse Klarheit, wo sonst eher Chaos herrscht.

Die Listen werden synchronisiert, sind also immer und überall verfügbar. Markdown Support erleichtert das schnelle notieren wichtiger Punkte und kostenlos ist das Tool ebenfalls.

9. Later – Social Media Management

Freelancer sind selbständig und das bedeutet, dass sie um viele Aufträge kämpfen müssen. Vor allem heißt es aber, dass sie präsent sein müssen. Freelancer dürfen sich nicht verstecken, sondern müssen bei Twitter, Instagram, Facebook und Co vertreten sein. Wo potenzielle Kunden sind, müssen auch Freelancer sein. Sie sollten also für sich werben.

Im Alltag kann das ziemlich stressig und auch nervig sein. Als Freelancer möchte man oft nur still vor sich hinarbeiten, doch Eigenwerbung ist eben wichtig. Die sozialen Medien sind dafür ideal geeignet. Doch auch diese zu verwalten, erfordert eben Zeit und schlussendlich auch Mehrarbeit, neben der Arbeit, die sowieso schon vorliegt.

Tools wie Later schaffen Abhilfe. Hier lassen sich Postings vorab planen und festlegen, sodass einfach einmal im Monat ein Plan erstellt werden kann, der dann abgearbeitet wird. Schon erscheinen alle Bilder und Posts von alleine, auf allen notwendigen Plattformen. Das spart viel Zeit und Arbeit neben der Arbeit.

Und ja, es funktioniert auch mit Instagram 😉 !

10. Dropbox – Cloud-Speicher ohne Ende

Es gibt viele Dienste, die einem eine umfangreiche Cloud versprechen, mit der alles möglich sein soll. Einer der ersten und bis heute der, zumindest unserer Meinung nach, wohl besten Services, ist hier ganz klar Dropbox. Denn Dropbox liefert, was sie vorab versprechen.

Dropbox hat nicht nur von Anfang an sehr gut und nahezu fehlerfrei funktioniert, das Tool wurde auch immer wieder weiterentwickelt verbessert und ergänzt. Mittlerweile ist es eine umfangreiche Cloud-Lösung, die für Freelancer nahezu ideal erscheint und absolut sorgenfrei funktioniert.

Wann immer du deine Daten also auslagern musst, sei es für Kunden oder persönliche Zwecke, ist Dropbox die richtige Anlaufstelle. Außerdem gibt es weitere Tools, wie eine Textverwaltung und die Arbeit im Team, was bei größeren
Aufträgen von Vorteil sein kann.

Die besten Tools für Freelancer

Das waren sie nun, unsere zehn Empfehlungen für Freelancer. Ganz wichtig dabei ist, dass wir unsere Liste bewusst nicht sortiert haben, damit es weder einen ersten, noch einen letzten Platz gibt. Wir wollen hier keine Wertung durchführen.

Stattdessen war das Ziel, dir wirklich zehn geniale Tools für Freelancer vorzustellen, die dir im Alltag unter die Arme greifen und bei Standardaufgaben bestmöglich unterstützen. Wir denken, dass ist uns durchaus gelungen.

Schau dir auch unsere weiteren Artikel an, um zusätzliche Tipps und Tricks zu erhalten und vergiss nicht, unser eigenes Tool Jephi auszuprobieren, welches dir bei der Zeiterfassung hilft.

Die ersten 30 Tage sind kostenlos. Also los geht’s!

Teste jetzt Jephi 30 Tage lang kostenlos!

Eintrag teilen: